„Weil wir hier leben“

18.12.19

Mit dabei waren Bürger aus dem Gemeindegebiet, die parteilos sind, aber mit den Zielen der grünen Politik sympathisieren. Auch Grünen-Mitglieder aus benachbarten Ortsverbänden waren anwesend. Über jede einzelne Position wurde in geheimer Wahl abgestimmt. Zwei Frauen und sechs Männer stellten sich zur Wahl. Dazu kommt eine weitere Frau als Ersatzkandidatin.

Susanne Bauer, Kreis- und Bezirksvorsitzende, wurde von den anwesenden Mitgliedern per Akklamation zur Wahlleiterin bestimmt. Die Bewerber stellten sich und ihre politischen Leitthemen und Visionen für die Gemeinde Heinersreuth in kurzen Reden vor.

Vorsitzender Patrick Standl zeigte die Stationen der Grünen von der Gründung des Ortsverbandes im Juli 2019 bis zur Nominierungsversammlung auf. Mehrere Bürger-Stammtische, eine Radtour durch das Rotmaintal, die Teilnahme am Dorfparkfest in Altenplos, ein Informationsstand zum Thema „Abfallarm einkaufen – Plastik vermeiden“ und ein Vortrag über „Regenerative Energie für zu Hause“ standen auf dem Programm. Bis zur Wahl im März will der Ortsverband noch weitere Informationsveranstaltungen anbieten, die öffentlich bekanntgegeben werden.

Das Wahlprogramm der Grünen wurde in Teamarbeit in mehreren Sitzungen erarbeitet. Es steht unter der Leitlinie „Weil wir hier leben“ und erhebt den Anspruch, die Gemeinde sozial, kulturell und umweltfreundlich weiterzuentwickeln.

Der 23-jährige Vorsitzende, der auch für den Kreistag kandidiert, griff in seiner Rede die wichtigsten Ziele heraus. Unter anderem will man die Lebensqualität durch besseren Lärmschutz an der B 85 erhöhen. Auch Fußgänger, Radfahrer und Nutzer des ÖPNV solle das Leben erleichtert werden. So müsse durch eine verbesserte Taktung das Gemeindegebiet von Heinersreuth von morgens fünf Uhr bis Mitternacht mindestens im Stundentakt öffentlich erreichbar sein, auch an Wochenenden und in den Schulferien. Energie soll eingespart und klimafreundlich gewonnen werden sowie eine nachhaltige und klimaverträgliche Wirtschaftsweise auf kommunaler Ebene angestrebt werden. Allen Bürgerinnen und Bürgern soll zudem das Mitmachen und Mitentscheiden ermöglicht werden.

Laut Listenbewerber Joachim Weise sollte der Bauausschuss wieder öffentlich tagen. Volkmar Klatt sieht in dem neu gegründeten Ortsverband der Grünen eine „echte Wahlalternative zu den etablierten Parteien“. Die Bürger hätten es in der Hand, eine zusätzliche Kraft in den Gemeinderat zu wählen und damit ein Zweiparteien-System in Heinersreuth zu verhindern. red

Kategorie

Presse Wahl